Die AXA Relax Rente - ein modernes Vorsorgekonzept



Seit dem 1.1.2014 gibt es eine neue Vorsorgelösung von AXA: Die AXA Relax Rente. Allem Anschein nach soll dieser Tarif in Zukunft eins der Flaggschiffe des Konzerns werden - wir haben uns das Konzept bereits im Detail angeschaut und auf Sinn und Unsinn für euch getestet.

Welche Vor- und Nachteile wir sehen und wie das neue Konzept funktioniert, darum geht´s in diesem Post.



Am Anfang…

Wenn ein neues Produkt die Ideenschmiede des Produktmanagements verlässt, stellt sich für den Vermittler vor allem die Frage: Ist das gut für meine Kunden? Allen Unkenrufen und allem "Versicherer-Bashing" zum Trotz ist dem hauptberuflichen Vermittler nämlich sehr bewusst, wer zufrieden sein muss, damit die eigene Agentur Zukunft hat: Seine Kunden.

Vor diesem Hintergrund nehmen wir auch unsere hauseigenen Produkte kritisch unter die Lupe, bevor wir sie unseren Kunden anbieten - denn von den Vorsorgelösungen, die wir im Portfolio haben, passt nicht jede für jeden Kunden. 

Warum gibt es überhaupt diese neue "AXA Relax Rente"?


Die Lebensversicherer kämpfen allesamt mit den historisch niedrigen Zinsen - da sie in ihren Beständen ja auch hoch verzinste Garantieversprechen einhalten wollen und müssen.

Nach Entspannung sieht es mittelfristig auch nicht aus - der EZB-Notenbankchef hat nicht vor, die Leitzinsen anzuheben, ehe die Euro-Krise ausgestanden und die EU-Wackelkandidaten wieder auf sicheren Füßen stehen.

Die niedrigen Zinsen lassen nur wenig Spielraum für die sicherheitsorientierten und gesetzlich in ihrer Anlagepolitik reglementierte deutsche Lebensversicherung.

Für die Kunden bedeutet das: Die einzigen Unternehmen, die lebenslange Rentenleistungen bieten, kalkulieren mit winzigen Renditen und sich eine Altersvorsorge aufzubauen, lohnt sich kaum noch - in vielen Tarifen ist erst nach Jahrzehnten wieder das Geld vorhanden, das der Kunde eingezahlt hat. 

Schuld daran ist zum einen die geringe Verzinsung der Anlagen - und zum anderen die sogenannte Zillmerung - die Kosten für die gesamte Laufzeit einer Rentenversicherung werden in den ersten Jahren fällig (und das sind oftmals vierstellige Summen). Bis sich so eine Police dann für den Kunden "rechnet", vergeht umso mehr Zeit, je niedriger die Zinsen sind, die dem Vertrag gut geschrieben werden.

Um zukunftsfähige Lösungen zu suchen, gehen die deutschen Lebensversicherer nun neue Wege: Allianz und Ergo brachten bereits 2013 neue Produkte an den Markt, die AXA legt nun 2014 ein neues Vorsorgekonzept auf: Die AXA Relax Rente. 

Allen gemeinsam ist, dass man sich von den kostenintensiven lebenslangen Garantien verabschiedet oder diese zumindest reduziert, um weniger fest planen zu müssen und mehr Spielraum für die Geldanlage zu haben.

In diesem Umfeld will nun AXA mit ihrer Relax Rente eine Antwort auf die drängenden Probleme geben und Altersvorsorge modern und attraktiv machen. Ob es ihr gelungen ist? Schauen wir es uns einmal genauer an:

In welchen „Schichten“ und in was für Varianten kommt die AXA Relax Rente auf den Markt?


Die AXA Relax Rente bietet drei verschiedene Tarifvarianten und ist in allen Schichten (als private Rentenversicherung, als geförderte Riesterrente, als betriebliche Altersvorsorge und als sogenannte „Basisrente“) abschließbar.

Die drei Tarifvarianten in der Übersicht:
  • Die „AXA Relax Rente Classic“ ist die Variante für Sicherheitsorientierte: Hier gibt es eine „Geld-zurück-Garantie“ zum Laufzeitende (die Beiträge stehen zum Rentenbeginn garantiert zur Verfügung), dazu kommt die Beteiligung an Index, der sich an der Kursentwicklung der 50 führenden Unternehmen Europas orientiert) und (das ist der eigentliche Clou) nicht negativ ausfallen kann. Damit kommt es zu einer Sicherung des jährlichen Wertzuwachses („Höchststandsgarantie“).
  • Die „AXA Relax Rente Comfort“ investiert bei längeren Laufzeiten erst noch zusätzlich in einen oder mehrere Investmentfonds, die der Kunde im Rahmen der Police auswählen kann – im Verlauf der Jahre reduziert der Tarif dann aber automatisch den Fondsanteil bis aus ihm kurz vor Ablauf eigentlich eine „Relax Rente Classic“ geworden ist.  Durch die Umschichtung von Fondsanteilen kann es dabei sogar noch zu Erhöhungen der „Geld-zurück-Garantie“ kommen. Denn: Auch hier gilt die Geld-zurück-Garantie und die Beteiligung am Index – wobei es durch den Fondsanteil während der Laufzeit auch zu Kursverlusten kommen kann.
  • Die „AXA Relax Rente Chance“ schließlich spricht den renditeorientierten Sparer an, der Kursschwankungen nicht scheut – hier gilt auch die „Geld-zurück-Garantie“ am Laufzeitende und eine kleinere Beteiligung am Index – aber während der Laufzeit ist man am Auf und Ab des Indexes beteiligt. Zum Ende hin gibt es ein optionales „Ablaufmanagement“, das in den letzten 5 Jahren den Fondsanteil in sichere Anlagen umschichtet, um so größere Verluste kurz vor Laufzeitende zu vermeiden.
Ein Wechsel zwischen den Tarifvarianten ist übrigens auch während der Laufzeit möglich - schließlich kann sich die eigene Risikoneigung im Lauf der Jahre ja noch ändern.

O.k. – 3 Varianten – Aber wie funktioniert die „Relax Rente“ genau?

  1. Nach Vertragsbeginn werden die Beiträge erst einmal in dem Sicherungsvermögen („Deckungstock“) der AXA Lebensversicherung gesammelt.
  2. Am nächsten „Indexstichtag“ (dem 5.2. jeden Jahres) wird das Vertragsvermögen dann aufgeteilt:
    Ein Teil verbleibt im Sicherungsvermögen, um die Garantie der Beiträge zum Ablauf sicher zu stellen, ein weiterer Teil geht in die Partizipation des Indexes und in der „AXA Relax Rente Chance“ und der „AXA Relax Rente Comfort“ wird dann zusätzlich noch der Anteil bestimmt, der in die Fondsanlage fließt.
    Ziel bei der Aufteilung ist eine möglichst hohe Beteiligung an Index und (falls gewählt) Fonds, ohne die Garantie zum Laufzeitende zu gefährden.
  3. Im Verlauf des Vertrags wird in jedem Jahr zum Indexstichtag (am 05.02. jeden Jahres) geprüft, wie die Neuaufteilung in Sicherungsvermögen, Indexbeteiligung und Fondsanteil aussehen kann, ob eine Veränderung der Anteile in der AXA Relax Rente Comfort nötig ist (wegen des sinkenden Fondsanteils während der Laufzeit) und ob eventuell eine Erhöhung der endfälligen Garantie möglich ist (z.B. bei einem gewünschten Wechsel von Fondsguthaben ins Sicherungsvermögen).
  4. Die AXA Relax Rente Comfort reduziert den risikoträchtigeren Anteil am Vermögen während der Laufzeit automatisch, während die Relax Rente Chance 5 Jahre vor Ablauf – optional – Jahr für Jahr den risikoreicheren Fondsanteil reduziert.
Zu den Hintergründen der Indexbeteiligung: Hier wird seitens der AXA eine Option bei einem Bankpartner eingekauft, deren Eckdaten im Wesentlichen so aussehen: Der Kunde wird an der Wertentwicklung des zu Grunde liegenden Indexes beteiligt, allerdings nur bis zu einer monatlichen Höchstgrenze (einem sogenannten "Cap"). Im Augenblick wird dieser "Cap" mit 4% im Monat kalkuliert. Der Kunde verzichtet also auf höhere Gewinne in diesem Monat.
Im Gegenzug wird eine negative Entwicklung
"genullt". Entwickelt sich also die Beteiligung am Index negativ, passiert nichts.   


Der Indexverlauf sieht im sogenannten "Backtesting", also der Rückschau in die Vergangenheit mit Anwendung der "Cap"-Systematik so aus:




Genaueres dazu findet Ihr in dem Infoblatt zum Thema "Wertzuwachs" am Ende des Posts.


Die Vorteile der AXA Relax Rente:

  • Es gibt für jede Anlagementalität eine Tarifvariante: AXA Relax Rente Classic für die sicherheitsorientierten Sparer, die automatisch umschichtende AXA Relax Rente Comfort für denjenigen, der noch Zeit hat und mehr Chancenorientiertheit in den ersten Jahren nutzen will und die Relax Rente Chance für die Renditeorientierten.
  • Allen gemeinsam ist das Sicherheitsnetz der Beitragsgarantie zum Ende der Laufzeit und unterschiedlich hohe garantierte Rückkaufswerte während der Laufzeit
  • Sollte sich die eigene Risikoorientierung im Lauf der Jahre ändern, lässt sich die Relax Rente auf die neue Anlagementalität anpassen.
  • Während der Laufzeit kann man bei finanziellen Engpässen Kapital entnehmen.
  • Selbst bei kürzeren Laufzeiten von 12 bis 20 Jahren funktioniert das Anlagekonzept.
  • Die fair kalkulierten Rückkaufswerte sind zum großen Teil auch garantiert – je nach Tarifvariante in unterschiedlicher Höhe.
  • „Saubere“ Berechnung: Im Gegensatz zu vielen Konzepten am Markt, die den sicherheitsorientierten Teil ihrer Police – aller Wahrscheinlichkeit zum Trotz - auch „mal einfach“ mit 8% hochrechnen, ist die Relax Rente mit individuell einstellbaren Renditevorgaben für den Fondsanteil und den Indexanteil ausgestattet.
    Und auch die Umschichtungen im Verlauf der Relax Rente Comfort werden in der Kalkulation bereits mit berücksichtigt.
  • Die jährliche Neujustierung gibt Sicherheit – Auf aktuelle Marktveränderungen kann reagiert werden, in zu volatilen Börsenphasen kann das Geld im Sicherungsvermögen bleiben, die Bankpartner für die Indexbeteiligungsoption können jährlich je nach Kosten und Kapitalkraft neu gewählt werden.
  • Die AXA Relax Rente ist in allen Schichten abschließbar – egal ob Sie als Kunde Riester- oder Privatrenten bevorzugen oder betrieblich oder im Rahmen der Basisrente vorsorgen möchten: Sie haben die Wahl.
  • Und wie alle Rentenversicherungen habe ich während der Laufzeit keine Steuern zu zahlen – erst bei Auszahlung greift der Fiskus zu. Und dabei könnte man – wenn der Vertrag bei Auszahlung 12 Jahre gelaufen ist und ich über 62 Jahre alt bin - auch noch von der günstigeren Besteuerung des halben Ertrags profitieren oder bei lebenslanger Rentenzahlung von der anteiligen Rentenbesteuerung profitieren (den Vorteil haben allerdings alles Rentenversicherungen).


Die Nachteile der AXA Relax Rente:

  • Was dem einen ein Vorteil, mag dem anderen als Nachteil erscheinen: Durch die Umschichtung der AXA Relax Rente Comfort im Verlauf der Zeit reduziert sich das Risiko – aber damit wird auch die Teilnahme am Börsengeschehen reduziert.
  • Es ergibt sich ein - wenn auch zugegebenermaßen geringes und vielleicht auch fast schon theoretisches - Risiko durch die Option auf den Index: Sollte der Bankpartner (was - zugegeben - in Deutschland noch nicht vorgekommen ist), der für die Indexoption zuständig ist, innerhalb des Jahres pleitegehen, wäre der Wert der Option „futsch“. Das Risiko ist zwar sowohl zeitlich (es geht nur um ein Jahr) als auch der Höhe nach (es geht nur um den Wert der Option, NICHT um das Vertragsguthaben) überschaubar, aber es wäre da. 
  • Geringe Garantierente: Die fest zugesagte Mindestrentenzahlung ist im Verhältnis zum Kapital zwar marktgerecht, aber trotzdem (oder gerade deswegen) eher gering.
  • Der garantierter Rentenfaktor ist definiert als mindestens 70% des heute gültigen Rentenfaktors (=wieviel Euro Rente bekomme ich pro 10.000 Euro Kapital monatlich) und kann damit für die Verrentung des Gesamtkapitals noch niedriger ausfallen, als die heutigen Kalkulationen.
  • Die Beitragsgarantie gilt nur, wenn der Vertrag bis um Ende durchgezahlt wird – was allerdings in der Natur der Sache liegt, denn wenn das Kapital per sofort komplett zur Verfügung stehen müsste, könnte keine Investition in Index oder Fonds vorgenommen werden. Es gelten aber während der Laufzeit garantierte Rückkaufswerte - im Fall des Tarifs "AXA Relax Rente Classic" sogar mit Höchststandsgarantie.

Kommen wir zum Fazit:


Um es auf den Punkt zu bringen: Die AXA Relax Rente ist eher ein modernes Vorsorgekonzept als eine Rentenversicherung. Sie bietet diverse rentenversicherungstypische Garantien und entsprechende Mechanismen, verschiedene Sicherheitslevel für verschiedene Kundenwünsche und auch während der Vertragsdauer eine - für private Rentenversicherungen - hohe Flexibilität und schmale Kostenkalkulation.

Also kann man die AXA Relax Rente als Vorsorge "vergessen"?


Nein. 

Als Rentenversicherung so wie wir uns eine Rentenversicherung für unsere Kunden wünschen würden - mit hohen garantierten Rentenfaktoren und lebenslangen Garantien: Theoretisch "Ja".
Aber: So eine Rentenversicherung gibt es nicht (mehr) am deutschen Markt. Wer noch ein „altes Schätzchen“ mit hohen Garantizinsen und am besten mit Steuerfreiheit im Ordner hat, der verfügt 
noch über so eine Police.

In dem heutigen Umfeld sind allerdings die Sicherheiten und Verzinsungen, die wir uns alle wünschen würden, nicht mehr darstellbar.

Also macht die AXA Relax Rente Sinn?


Ja. Als Vorsorgekonzept und Kapitalanlage "taugt sie etwas". Eine derartige Mischung aus Garantien und Anlagekonzeption ist – insbesondere in der sich automatisch anpassenden Variante „AXA Relax Rente Comfort“ neu und innovativ.

Die Absicherungsmechanismen mit denen die AXA Rente Relax arbeitet, sind allerdings schon länger auf dem Markt – was positiv ist, da hier kein Kunde in einen „Versuchsballon“ gesetzt wird.

(Theoretisch könnte man sich selbst über verschiedene Wertpapiere ein ähnliches Konzept zusammenstellen – wenn man das Knowhow, die Zeit und die Lust dazu hat. In einen Versicherungsmantel kann man das allerdings auch dann nicht einbetten – Steuern auf Gewinne schmälern dann sofort das Kapital, das man zur Verfügung hat.)

Ob ich die AXA Relax Rente selbst abschließe?


Ja, definitiv. In diesem Jahr wird ein noch gut verzinster Sparvertrag fällig und ich hatte mir schon Gedanken gemacht, wie ich den frei werdenden Monatsbeitrag wieder anlegen kann – jetzt weiß ich es. :)
 
Weiter unten findet ihr die offiziellen Kundenbroschüren und Infoblätter zum Download.

Hier kannst du Dein individuelles Angebot selbst berechnen! Oder du nutzt unseren Online-Angebots-Fragebogen und wir schicken dir dein persönliches Angebot!

Oder aber du mailst uns einfach und erhältst dein unverbindliches Angebot per E-Mail und natürlich mit unserer "100%-Nicht-Nerv-Garantie".


Weitere Posts zur AXA Relax Rente:

UPDATE 09.08.2015:

Online findet ihr jetzt auch die monatliche Wertentwicklung und die bisherige Jahresperformance der AXA Relax Rente!

Viele Grüße,

Euer Mark

Gute Beratung gibt´s bei uns. Selbstverständlich auch Online.


Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts