Freitag, 29. Mai 2015

Ein neuer DIA-Check und etwas schwarzer Humor


Die Internet-Seite des Deutschen Instituts für Altersvorsorge ist eine meiner Lieblingsempfehlungen - und es gibt etwas Neues: Die "BU-Risiko-App".

Wo es um Risiken geht...

Nach dem schön gestalteten persönlichen Lebenserwartungsrechner findet sich jetzt ein Tool zum Einschätzen des eigenen Risikos berufsunfähig zu werden.

Dabei berücksichtigt die "BU-Risiko-App":
  • Geschlecht
  • Anteil der körperlichen Arbeit
  • Berufsgruppe
  • Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • BMI
  • Alter
  • Familienstand
Also weitaus mehr Faktoren als die üblichen Schätzungen.

Montag, 25. Mai 2015

Eigenlob stimmt - die App der Woche: Die Venne oHG-App!

Da ich den heutigen Pfingstmontag mit der Neugestaltung und Erweiterung unserer App zugebracht habe, habe ich beschlossen, das auch nochmal werbewirksam im Blog zu veröffentlichen.

Und wie macht man das am Besten? Natürlich mit einer Auszeichnung!

Und da ich auf der Suche nach passendem Bildmaterial und Layouts über einen "App der Woche"-Layout gestolpert bin, erkläre ich hiermit einfach selbst - in seltener Einstimmigkeit all der kreativen Stimmen in meinem Kopf - die Venne oHG-App zu meiner persönlichen "App der Woche"! :)

Ausgezeichnet! Die Venne oHG-App

Wer sie noch nicht heruntergeladen hat, kann das im AppStore oder bei GooglePlay tun.

Falls es Probleme mit den Links gibt, einfach nach "AXA Center Venne App" googlen oder in den Appstores nach "Axa Center Venne" suchen.

Viel Spaß damit & einen schönen Abend!

Viele Grüße,

Euer Mark
_________________

Du hast weitere Fragen? Oder ein Angebot zu dem Thema auf dem Tisch und weißt nicht so genau? Meld dich gerne. Per Mail oder Online-Beratung. Wie immer gilt hier unsere 100%-Nicht-Nerv-Garantie.

Gute Beratung gibt´s bei uns. Selbstverständlich auch Online.


Freitag, 22. Mai 2015

Medizinisch notwendiger Rücktransport nach Hause - egal von wo



Auf meiner diesjährigen Jakobswegwanderung in Südfrankreich (wir gehen Jahr für Jahr eine Woche und kommen so Stück für Stück Santiago de Compostela näher), stellte mir ein anderer Wanderer aus dem Ruhrgebiet, den wir unterwegs kennen gelernt hatten, eine oft gehörte und auf den ersten Blick einfache Frage:
"Wenn ich nach einem Unfall in einem französischen Krankenhaus lande - verlegen die mich in ein deutsches Krankenhaus, wenn´s länger dauert? Und wer bezahlt das?"
Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Wenn ein Rücktransport medizinisch notwendig ist, zahlt eine Auslandsreisekrankenversicherung diesen auch. (Wer ohne Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung - die Jahrespolice kostet keine 10 Euro - ins Ausland fährt, hat Pech (beim Denken) gehabt und ist - pardon - ein Volltrottel).

Falls man wegen eines Unfalls im Krankenhaus gelandet ist, könnte auch - je nach Tarifumfang und wenn vorhanden - die private Unfallversicherung mit im Boot sein.

Viele Wege führen von Rom nach Hause - verzwickt wird es in Deutschland

Seltsamerweise wird das Thema um so schwieriger, je näher man an Zuhause "dran ist":

Sonntag, 3. Mai 2015

Tipps aus eigener Erfahrung: Wohnungssicherungen und Stehlgutliste nach einem Einbruch


Vor zwei Wochen wurde bei uns Zuhause eingebrochen. Das Notebook, auf dem ich diesen Post schreibe, haben die Täter Gott sei Dank nicht mitgenommen, weil sie wohl gestört worden sind, aber es war für die Täter eine Kleinigkeit, in unsere vier Wände zu kommen.

Daher heute einmal aus gerade geschädigter "erster Hand" zwei Tipps zur Prävention vor und dem Ablauf nach einem Einbruch.