Samstag, 30. Januar 2016

Auszahlung "Performance Flex" - die AXA Relax Rente bekommt Superkräfte



Mit Performance Flex in der AXA Relax Rente
ist der AXA ein großer Wurf gelungen

Achtung: Dieser Artikel hat stark werbenden Charakter - aber ich kann vor Begeisterung nicht anders. :)

Ein kurzer Blick zurück: Unflexibilität trifft Steuervorteile

Früher gab es Lebensversicherungen und die wurden in einem Schwung ausgezahlt: Entweder bei Kündigung, Tod oder Ablauf. Und damit Basta!

Auch private Rentenversicherungen gibt es seit Jahren - aber auch hier galt nach dem "Schwarz-weiß-Prinzip": Entweder du nimmst jetzt das komplette Geld oder du legst dich auf eine lebenslange Rente fest. Und damit: Basta!

Aber: Schön waren die Steuervorteile der Policen, denn vor 2005 abgeschlossene Verträge waren noch steuerfrei in der Kapitalauszahlung.

Der aktuelle Stand der Dinge: Mäßig flexibel und mäßig besteuert

Nachdem die klassischen Kapitallebensversicherungen nun praktisch das Zeitliche gesegnet hatten und auch die klassischen kapitalgedeckten Rentenversicherungen immer unattraktiver in Sachen Garantien und Überschüssen wurden (wie alles andere festverzinsliche Dank der Niedrigzinsphase auch), mühten sich die Versicherer mehr und mehr um Flexibilität. 

Es wurden Entnahmen aus laufenden Verträgen möglich gemacht, temporäre Beitragsfreistellungen in die Bedingungen aufgenommen und flexiblere Zuzahlungsmöglichkeiten geschaffen.

Das alles bezog sich aber nur auf die Ansparphase der Verträge: Stiefmütterlicher behandelten die Versicherer in der Vergangenheit die Auszahlpase - noch immer schien man im Status "Auszahlen oder Rente - und damit: Basta!" gefangen zu sein.

Ein paar kleinere Verbesserungen gab es zwar - wie die zusätzliche Wahl von zeitlich begrenzten Renten in einigen Tarifen oder auch die Aufteilung der Auszahlung in einen zu verrentenden und einen als Kapital auszuzahlenden Teil.

Aber der "große Wurf" blieb aus.

Die Zukunft: "Performance Flex" als Auszahlungsvariante in der AXA Relax Rente

Waren? Ganz richtig: Waren. Denn die Auszahlphase die sich die Produktschmiede der AXA da haben einfallen lassen, ist für mich persönlich jetzt schon die Versicherungsinnovation des Jahres 2016: Es gilt in der AXA Relax Rente mit der Auszahlphase "Performance Flex" fast die gleiche Flexibilität in der Rentenphase wie auch in der Sparphase zuvor.

Was heißt das konkret?
  • "Performance Flex" als Auszahlungsvariante in der AXA Relax Rente erlaubt auch während der Rentenlaufzeit (in der "Aktivphase" s.u.) Entnahmen und Zuzahlungen wie es bisher bei Rentenversicherungen nur in der Ansparhase üblich war - bis hin zur Verfügung des kompletten Vertragsvermögens.
  • Die Auszahlphase von "Performance Flex" ist in zwei Phasen unterteilt: Die sogenannte "Aktivphase" und die "Ruhestandsphase". Der Kunde bestimmt selbst, wann die Ruhestandsphase beginnen soll -  spätestens aber zum 85. Lebensjahr. Zu Beginn der Ruhestandsphase hat der Kunde nochmal - wie beim Vertragsablauf - die Wahlmöglichkeit, einmaliges Kapital oder lebenslange Rente zu wählen.
  • In der "Aktivphase" von "Performance Flex" kann der Kunde Entnahmen oder Zuzahlungen treffen, die die laufenden Renten natürlich entsprechend erhöhen oder verringern. So bleibt man flexibel bei unerwarteten Anschaffungen und hat auf der anderen Seite eine Anlage, in die man andere auslaufende Verträge investieren kann.
  • Zudem lassen sich die Rentenhöhen in der Aktiv- und Ruhestandsphase der "Performance Flex" unterschiedlich hoch wählen: Ich könnte also zwischen 65 und 75 Jahren mehr Rente vereinbaren, weil ich noch aktiv reisen und mehr Geld zur Verfügung haben möchte, während ich mir ab 75 Jahren eher einen ruhigen und nicht so teuren Platz auf dem heimatlichen Sofa vorstelle und dann weniger Rente reichen sollte. Oder auch umgekehrt - erst mal zehn Jahre vom Arbeitsleben mit weniger Rente ausruhen und dann mit mehr Rente loslegen. Wie es dem Kunden beliebt. :)
  • Sicherheit und Flexibilität schließen sich bei "Performance Flex" dank des Anlagekonzepts der AXA Relax Rente auch nicht aus: Das Kapital der Kunden wird in der "AXA Relax Rente Classic" angelegt, bei der nicht das Geld selbst, sondern nur die Überschüsse in den Index fließen. 
  • Und zu guter Letzt auch interessant: "Performance Flex" ermöglicht höhere Renten, weil der Kunde in der Rentenphase weiterhin mit dem "Motor" der Relax Rente (der Beteiligung am Index bei gleichzeitiger Sicherheit seines Vermögens und Sicherung der Gewinne) unterwegs ist und diesen nicht wie bisher bei Rentebeginn "ausbauen" muss.

Wo Licht ist ist auch Schatten - zwei Wermutstropfen gibt es

Bei aller Begeisterung gibt es zwei Dinge, auf die man achten sollte:
  • In der Ruhestandsphase (also spätestens ab dem 85 Lebensjahr) gibt es keine Leistung im Todesfall mehr. Je nach Gesundheitszustand ist wahrscheinlich eine Verfügung des Kapitals die bessere Alternative.
  • Es kann sein, dass je nach Konstellation von Rentenhöhen in Aktiv- und Ruhestandsphase, Zuzahlungen und Entnahmen Teile der Renten nicht anteilig (wie lebenslange Renten), sondern als Kapitalauszahlung (wie abgekürzte Leibrenten) versteuert werden müssen. Aber der Effekt ist steuerlich nicht vermeidbar und wird meines Erachtens in den meisten Fällen nicht gravierend sein.
Bei der Flexibilität, die die neue Performance Flex Auszahlungsphase in der AXA Relax Rente für uns mit sich bringt, ist das allerdings wohl beides zu verschmerzen. :)

Fazit: Performance Flex verleiht der AXA Relax Rente Superkräfte

Die AXA Relax Rente in Kombination mit der Auszahlungsvariante Performance Flex trägt gleich mehreren Anforderungen von Kunden aber auch unserem heutigen wirtschaftlichen Umfeld Rechnung:
  • Flexibilität beim Einkommen auch im Ruhestand - Anpassungen an den Bedarf verschiedener Lebensphasen im Ruhestand sind durch unterschiedliche Rentenhöhen möglich.
  • Verfügbarkeit und Zuzahlung - auch in der Rentenlaufzeit der Aktivphase kann ich Geld entnehmen oder zuzahlen und gebe so mein Erspartes nicht für ewig aus der Hand
  • Moderne Kapitalanlage, die auch im Niedrigzinsumfeld vernünftige Erträge erwirtschaften kann
  • Sicherheit durch die Höchststandsgarantie in der Relax Rente Classic (Es werden nur Überschüsse im Index angelegt und gemachte Gewinne werden dem Vertragsvermögen gutgeschrieben - das einmal vorhandene Vermögen wird also nicht angetastet)

Dieser Ball ist mal sowas von rund. :) 

Genauere Berechnungsbeispiele folgen!

Viele Grüße,

Euer Mark
_________________

Gute Beratung gibt´s bei uns. Selbstverständlich auch Online.


Freitag, 22. Januar 2016

Berufsunfähigkeit absichern für "kleines Geld" - die "Starter-BU" der AXA im Detail



Auszubildende und Studenten haben meist nicht gerade ein prall gefülltes Portemonnaie. Auf der anderen Seite ist gerade für diese Gruppe eine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr als wichtig. 

Eine attraktive Lösung bietet jetzt die "AXA Starter-BU" (BU =Berufsunfähigkeitsversicherung - Versicherer lieben Abkürzungen über alles... ;) )

Gesetzliche Leistungen für Azubis und Studenten gibt es nur in Ausnahmefällen

Warum ist die Absicherung der Berufsunfähigkeit gerade für Auszubildende und Studenten so wichtig? 

Freitag, 15. Januar 2016

2016 - ein neues Jahr fürs Bloggen!




Zuallererst möchte ich allen Lesern für das vergangene Jahr danken! 

Ich habe viele neue Kontakte gehabt und viele interessante Gespräche geführt. Mal persönlich, mal per Mail oder am Telefon. 

Ich hätte vor zwei Jahren als ich mit dem Bloggen begonnen habe, niemals gedacht, das sich eine derartige Dynamik entwickeln würde. Und ich bin wahnsinnig begeistert. :)

Aber mal ganz abgesehen davon: Euch allen ein frohes neues Jahr 2016 und alles Gute für die kommenden Monate!

Was ich in diesem Jahr anders machen möchte

Ich habe im letzten Jahr vor allem viele Fachartikel gepostet. Das wird auch so bleiben.

Gleichzeitig habe ich festgestellt, dass viele von euch auch an dem Agenturalltag und insbesondere auch an dem Innenleben der Finanzdienstleistungsbranche großes Interesse haben. Hier werden wir nachlegen. 

Sowohl was das Thema Verkäufertricks angeht, als auch was das Thema Versicherungschinesisch und das oftmals zu Diskussionen führende Thema Provisionierung angeht.

Ebenfalls stellen möchte ich mich der kritischen - und berechtigten - Frage, wie "unabhängig" ein Vermittler wie ich beim Bloggen eigentlich sein kann.

Zu den Themen einmal im Detail: